Petroleum – summary of the modern history of oil



Petroleum, oder Rohöl ist ein fossiler Brennstoff. Es entsteht, wenn sich organische Stoffe über Millionen von Jahren in Kohlenwasserstoff verwandelt. Generell vergraben in Ölvorkommen, erscheint Rohöl manchmal an der Erdorberfläche, weshalb es der Menschheit seit der Antike bekannt ist. Rund um die Welt wurde Öl als Abdicht-material oder für medizinische Zwecke verwendet. Der Konsum explodierte erst in der Mitte des neunzehnten Jahrhundert. Die Moderne Öl-Ära Europa und Nordamerika, mitten in der Industriellen Revolution, haben einen rapide steigenden Energiebedarf, der hauptsächlich durch Kohle gedeckt wird. Interesse in Öl verstärkt sich weltweit. Vom Russischen Reich, über Europa, nach Nordamerika, dem ersten modernen Ölförderungsgebiet In den USA löst dies einen Rausch nach dem Schwarzen Gold aus, und das Land wird zum grössten Ölproduzenten der Welt. Anfangs ersetzt destiliertes Öl das Verbrennen von Tran (Fischöl) in Lampen. Es bietet einen höheren Brennwert als Kohle und ist einfacher zu transportieren als Gas. Der Ölkonsum steigt Anfangs des zwanzigsten Jahrhunderts, besonders in der Transportbranche mit der Entwicklung des Automobils, der Umrüstung von Schiffsmotoren, und dem Luftfahrts-boom während des 1. Weltkriegs. Aufbereitung von Rohöl Rohöl wird nach dem Fördern in einer Raffinerie destilliert, um die Kohlenwasserstoffe zu trennen. Die leichteren Moleküle verdampfen an die Spitze der Destillationskolonne, wo die Temperatur etwa 20° Celsius beträgt. Flüssiggase werden gewonnen und, unter anderem, in Feuerzeugen und Küchen verwendet. Zwischen 30° und 105° Celsius wird Benzin für Autos produziert. Zwischen 105° und 160° Celsius wird Naphtha hergestellt. Es wird verwendet, um Plastik, synthetische Textilien, Medizin und Kosmetik herzustellen. Zwischen 160° und 230° Celsius wird Kerosin für die Luftfahrt gewonnen. Zwischen 230° und 425° Celsius werden Diesel für Autos und Heizöl für den Hausgebrauch produziert. Zum Schluss wird der dickflüssige, schwefelhaltige Rückstand auf über 450° Celsius erhitzt, um Schweröl für die Schifffahrt zu produzieren, und um Asphalt für Strassen und Dächer zu gewinnen. Rohöl wurde in Fässern mit einer Kapazität von 42 US Gallonen oder etwas weniger als 159 Litern transportiert. Dadurch wurde das Barrel zur Einheit für Ölpreise. Ölentdeckungen Immer mehr Ölvorkommen wurden weltweit entdeckt, so auch in Venezuela, welches zum zweitgrössten Produzenten der Welt wurde. Im Mittleren Osten, wo Großbritannien präsent ist, ergreifen westliche Firmen den neuen Markt, wobei sie den lokalen Ländern Teile ihrer Gewinne in Form von Lizenzgebühren abgeben. Während des 2. Weltkrieges, die Nachfrage nach Öl explodiert und die Ressource wird zum internationalen Problem. Am Ende des Kriegs unterzeichnen die USA ein Bündnis mit Saudi-Arabien, in welchem sie dem Land Sicherheit garantieren, um bevorzugten Zugang zum Öl zu erhalten. Nationalismus Westliche Firmen, die die Ölmärkte dominieren, verstärken nationalistische Bewegungen in Produktionsstaaten In Saudi-Arabien wird eine Vereinbarung unterzeichnet, wonach dem Land 50% der Öl-profite zustehen. Im Iran scheitern Verhandlungen mit der Anglo-Persian Oil Company (APOC), worauf der Premierminister die Ölvorkommen des Landes nationalisiert. Als Reaktion organisieren die USA und Großbritannien insgeheim einen Staatsstreich, um den Premierminister zu stürzen. Der Schah vom Iran bleibt an der Macht und ermöglicht dann die Förderung von Öl im Land von einem Konsortium westlicher Unternehmen. In der UdSSR treibt die Entdeckung von Ölfeldern in Westsibirien das Land dazu, in seine Förderung zu investieren. Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) Reichlich und billiges Öl überholt Kohle, um die wichtigste Energiequelle der Welt zu
werden. Bisher bleib der Preis immer unter 3 Dollar pro Barrel. Fünf große Erdölförderländer entscheiden, sich zu vereinen, um mehr Nutzen zu erzielen. Sie schaffen die OPEC, die Organisation erdölexportierender Länder. Gemeinsam wollen sie der Dominanz westlicher Unternehmen entgegenwirken, um die Ölpreise zu erhöhen und um eine gemeinsame Strategie zu haben. Der Organisation würden allmählich neue Nationen beitreten. 1972 erreichen die Vereinigten Staaten Spitzenproduktion und ist gezwungen, Öl zu importieren, um den steigenden Bedarf zu decken. Da sich das Vereinigte Königreich vom Mittleren Osten zurückzieht, wird die Sicherheit in der Region durch den Iran und Saudi-Arabien gewährleistet, die vom Westen bewaffnet sind. Die Ölkrise Nach dem Jom-Kippur-Krieg zwischen Israel und den arabischen Staaten Ägypten, Syrien und Jordanien, Nutzt die OPEC erstmals Öl als politische
Waffe. Israels Verbündeten wird ein Ölembargo auferlegt und die Produktion verlangsamt sich, um den Ölpreis aufzublähen. Dies ist die erste Ölkrise, die die Industrieländer trifft, deren Wirtschaft jetzt vom schwarzen Gold abhängen. Länder versuchen, ihren Ölverbrauch zu reduzieren und investieren in Alternativen wie Atom- und Wasserkraft oder Reinvestition in Kohle. Ölfirmen wiederum erkunden die Welt in
Suche nach neuen Ölvorkommen. Quellen im Meer, sogenannte Offshore-Sites, werden vor allem in der Nordsee entdeckt und ausgebeutet. Die Sowjetunion wird zum größten Ölproduzenten der Welt, während in den Vereinigten Staaten Die Produktion mit der Ausbeutung
von Öl in Alaska steigt. 1979 findet die iranische Revolution statt. Das Schah-Regime wird gestürzt und durch eine islamische Republik ersetzt, die eine anti-westliche Politik errichtet. Die Ölproduktion im Land sinkt, was zur zweiten Ölkrise führt. Instabilität im Mittleren Osten Nach Grenzstreitigkeiten führen Spannungen zwischen dem Iran und Irak zu acht Jahren Krieg. Weltweit steigt die Ölförderung außerhalb der OPEC und übersteigt die Produktion in den OPEC-Ländern. Fortan bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis eines Barrels, statt der OPEC. Für die Industrieländer hat die Stabilität des Nahen Ostens jedoch nach wie vor Priorität. Als der Iran und der Irak nun anfingen, Öl-anlagen im Persischen Golf anzugreifen, schreiten hunderte westliche Militärschiffe ein, um die Ölversorgung sicherzustellen. Am Ende des Krieges ist der Irak geschwächt und Saudi-Arabien und Kuwait verschuldet. Aber da es große Mengen an militärischer Ausrüstung erhalten hat, hat das Land die mächtigste Armee der Region. Der Irak nutzt diese Situation aus, um
nach einem Grenzstreit in Kuwait einzumarschieren. Eine internationale Koalition wird unter der UN gebildet und von den Vereinigten Staaten geführt, um einzugreifen und die irakische Armee zu neutralisieren. US-Intervention Dieses Mal etablieren die Vereinigten Staaten eine permanente Präsenz in der Region durch Installation von Militärbasen und durch Unterzeichnung von Verteidigungsabkommen mit den Golfmonarchien. Das Land verhängt eine Reihe von Embargos gegen den Iran und den Irak, welche es als Unrechtsstaaten ansieht. Saudi-Arabien will seinerseits wieder ein bedeutender Ölproduzent werden. Das Land hat die größten bekannten Ölreserven der Welt und überschwemmt den Markt um der größte Rohölproduzent zu werden. In Russland beleben neue Investitionen die Ölindustrie. Aber da der Ölpreis niedrig ist und Offshore
Unternehmen unrentabel sind, befinden sich Ölunternehmen in Schwierigkeiten. 1998 fangen sie an zu fusionieren und ihre
Kräfte zu kombinieren. 6 riesige Ölfirmen werden geboren, die zu den reichsten und einflussreichsten der Welt wurden. Im Nahen Osten beginnt die militärische Präsenz der Vereinigten Staaten Besorgnis zu erregen. Einerseits wollen radikale Islamisten nicht, dass israelische Verbündete in ihrem Land sind. Andererseits empfinden einige die verhängten Sanktionen gegenüber dem Irak und dem Iran als zu schwer. Konsumsteigerung Am 11. September 2001 werden die Vereinigten Staaten Ziel eines großen Terroranschlags in ihrem Territorium. 15 der 19 Terroristen waren Saudis, was
ernsthafte Sorgen erregte. Die USA suchen aktiv nach neuen Quellen, um die Ölabhängigkeit von den Saudis zu reduzieren. In Afrika beschleunigt sich die Produktion nach der Entdeckung großer Offshore-Felder vor dem Golf von Guinea. Im Nahen Osten fallen die Vereinigten Staaten in den Irak ein unter dem Vorwand seines Krieges gegen Massenvernichtungswaffen. Ein paar Jahre später würde das Öl des Landes wieder auf dem internationalen Markt sein. Der Iran seinerseits öffnet seinen Markt für neu aufstrebende asiatische Mächte wie China und Indien. Das reichliche Ölangebot der Welt kurbelt
die Wirtschaft an. Wachstum explodiert, vor allem in Schwellenländern. Darüber hinaus spekulieren Wall-Street-Händler auf schwarzes Gold, was den Preis weiter steigen lässt. Aber die Finanzkrise von 2008 würde einen starken Preisverfall verursachen. Venezuela entdeckt in ein paar Jahren, dass es die größten bekannten Ölreserven der Welt besitzt, noch vor Saudi-Arabien. Neue Quellen Mit mehr globaler Nachfrage nach Öl, steigt sein Preis wieder. Die "unkonventionelle" Ausbeutung von Erdöl wird trotz der Schwierigkeiten in seinem Fördern und Behandeln rentabel. In Kanada und Venezuela verlassen sich Erdölgesellschaften deshalb auf die Ausbeutung riesiger Ölsand-Vorkommen. Da dieses dickflüssige Bitumen nahe der Erdoberfläche gefunden, wird werden Wälder zerstört, um das Öl zu gewinnen. Es wird dann mit teuren, stark verschmutzenden Techniken umgewandelt. Während Offshore jetzt 30% der weltweiten Produktion liefert, versuchen Ölunternehmen, tiefere Vorkommen auszubeuten. Im Golf von Mexiko scheitert der Versuch, das tiefste Bohrloch der Welt zu bohren, was eine der weltweit schlimmsten Ölverschmutzungen verursacht. In den Vereinigten Staaten machen jetzt verbesserte Technologien wie Fracking möglich, Schieferöl zu pumpen, dessen Reserven enorm scheinen. Dieses Öl ist zwischen verschiedenen Schichten aus festem Stein eingeklemmt. Bei hohem Druck wird eine Flüssigkeit eingespritzt, um das Gestein zu brechen und das schwarze Gold freizusetzen, das dann gepumpt wird. Zahlreiche dieser Vorkommen wurden in den Vereinigten Staaten entdeckt, wodurch die Produktion des Landes explodiert. Preiskampf Die Tatsache, dass der größte Ölverbraucher der Welt wird zu einem größeren Produzenten wird gefällt seinem Saudischen Verbündeten nicht. Saudi-Arabien will dann die Produktion von unkonventionellem Öl durch Preissenkungen unrentabel machen. Um dies zu erreichen, überzeugt Saudi-Arabien die OPEC, den Ölmarkt zu überfluten. Der Preis des Barrels sinkt und macht Öl
Produktion kaum oder manchmal überhaupt nicht rentabel. Aber die Ölindustrie der Vereinigten Staaten widersteht und steigert seine Produktion weiter. Umweltverschmutzung Mit reichlich vorhandenem und billigem Öl, steigt der Weltverbrauch weiter und nähert sich 100 Millionen Barrel pro Tag. Zwei Drittel des in der Transportbranche verwendeten Öls ist der Hauptausstosser von CO2. In der Schifffahrt wird Schweröl verwendet, was 3.500 Mal mehr Schwefel als Dieselkraftstoff ausstößt und schwere Luftverschmutzung verursacht. Die Vereinigten Staaten und Europa
reagieren, indem sie Zonen schaffen, in denen Schwerölkonsum verboten ist. Seit dem Beginn der modernen Ära des Öls
verursachen zahlreiche Ölverschmutzungen große Umweltschäden. Das Niger-Delta ist wahrscheinlich die am stärksten betroffene Region mit 60 Jahren Ölunfällen, die weitgehend ignoriert werden. Saudi-Arabien macht eigene Strategieänderungen durch, da es in den letzten Jahren mit großen Haushaltsdefiziten konfrontiert war. Die OPEC-Länder müssen sich an andere Erzeugerländer wenden um gemeinsam den Ölpreis anzuheben. Dies beinhaltet Russland, den zweitgrößten Rohölexporteur der Welt, Die Vereinigten Staaten dagegen steigern die Produktion weiter, um die Preise niedrig zu halten und zur Unterstützung von Wachstum und Wirtschaft. Das Land wird schließlich zum größten
Ölproduzenten der Welt. Die Zukunft? Während IPCC-Experten Alarm schlagen
und eine drastische Reduzierung der CO2-Emissionen fordern um die globale Erwärmung zu begrenzen, haben wir derzeit genug Öl gefunden, um mindestens weitere 50 Jahre so wie bisher weiterzumachen. Saudi-Arabien spricht jetzt von einer Diversifizierung seiner Investitionen zur Vorbereitung auf die Zeit nach dem Erdöl. Der Iran, der über die drittgrößten Ölreserven in der Welt verfügt, leidet seit 2018 unter Sanktionen die von den Vereinigten Staaten verhängt wurden, um seine Ölverkäufe zu drosseln. Venezuela wird von den tiefen Ölpreisen getroffen und das Land profitiert nie wirklich von seinen riesigen Reserven. Politische Instabilität könnte sich möglicherweise auf den Export auswirken, welcher derzeit hauptsächlich China und Russland zugute kommt. Inzwischen gehören Ölfirmen zu den
mächtigsten Einheiten der Welt. Im Jahr 2017 stehen fünf von ihnen in der Liste von globale Top 10-Unternehmen mit dem höchsten Umsatz. Die "International Maritime Organization" legt auf drastische Reduzierung der Schwefelemissionsziele für Schiffe bis 2020. Dies könnte die Industrie dazu zwingen, Schweröl aufzugeben zugunsten anderer Kohlenwasserstoffe, was die Nachfrage und den Preis nach oben drücken könnte. Wenn der Preis eines Barrels steigt, könnte die Ausbeutung unkonventioneller Öle mit neuer Kraft wieder anlaufen. Dazu gehören Gebiete wie die Arktis, welche riesige Vorkommen verspichen. Und mit dem Schmelzen der Polarkappen wird es möglich, neue, potenziell ölreiche Gebiete erkunden zu können.

26 comments

  1. Hello viewers,

    Our channel is growing. To mark reaching 100,000 subscribers, we have set up a Patreon page for those who would like to support our work.
    https://www.patreon.com/geohistory

    We would also like to specify that for this video, barrel prices indicated are in real dollar terms and non inflation-adjusted.

    Happy viewing.

  2. Fun fact right before The oil boom a texan farmer said he hated oil also he said it just leaks from the ground killing my crops

    A couple years later he was rich

  3. The oilsands after all open pit mining must be turned back into nature in Canada. Many areas of former open pit mines are now forests. The trees aren't massive, but that takes time right?

  4. my biggest problem, no large debris found but terrorist passports found in the rubble! I could easily name at least 5 laws of physics that make 911 impossible, about 20 general facts that makes 911 suspicious. Why do we swallow this crap! Almost every religion in the world is incredibly similar to me, I cant believe that some religions are bad. I mean Christians used to think black people were back as a punishment, Catholics burned middle aged women as witches, Protestants burned Catholics. Most religions like women to be servants to men in general…… We are all taught that belief is good. Me however, I just cant accept facts that make no sense. All the evil in the world is caused by power and greed, the people who cause all the worlds suffering have done so throughout all of human history – the rich and powerful. Why do we still listen to them?

  5. OILS DAYS ARE NUMBERED. The electric vehicle revolution is going to happen fairly quickly and it will reduce oil demand by at least 50%. There will always be a need for oil but it price will sink. And who would have ever thought that to secure oil you must spend trillions, sacrifice thousands of soldiers lives and accept environmental disasters. Talk about having your eggs in one basket relying on oil and getting it from countries you don't like and wonder what they're doing with the oil wealth you give them. Once vehicles are electric the electricity can be make right here at home from multiple sources depending on economics and geographic region. Wind, Solar, Hydro-electric, nuclear, wave, geothermal…and yes even natural gas, coal and oil.

  6. Brainwashed Americans: "Whoopee! America is leading world oil producer! "

    This information from the U.S. Department of Energy Energy Information Administration
    2018 oil production 10.88 million barrels per day
    2018 United States consumed 20.5 million barrels per day of petroleum.

    A third grader could understand 10.88 million
    not much more than half of 20.5 million.

    Brainwashed Americans: No problem. We will go to any country and murder for oil just like the Japanese soldiers and German soldiers did in WWII.
    Brainwashed Americans: Murdering for oil is a sane long term energy policy.
    Murdering for oil to maintain a supply of oil for our war machines so we can murder for oil to maintain a supply of oil for our war machines so we can murder for oil to maintain a supply of oil for our war machines ….. repeat ad nauseam …. is a sane energy policy.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *